Home EBG
Haus Adriane
Aktuelles
Wohnungen
Leistungen
Kontakt
Umgebung
Links
GĂ€stebuch
Unser Team
Netzwerk
Impressum und Datenschutz
Anreise
 


Die Gesundheitszentren Rhein-Neckar

Pressemitteilung 21.07.2015

PflegebedĂŒrftigen schnell und unkompliziert helfen

Zehn Einrichtungen haben sich zum Pflegenetzwerk Eberbach zusammengeschlossen

Zehn Eberbacher Einrichtungen und Unternehmen haben sich im Oktober 2013 im Dienst ihrer pflegebedĂŒrftigen Patienten und Kunden zu einem Pflegenetzwerk zusammengeschlossen. Mittlerweile ist die Vernetzung sehr eng und trĂ€gt erste FrĂŒchte. Am Montag, 20. Juli 2015, stellten sich die Mitglieder des Netzwerks erstmals der Presse vor. „Kranke oder pflegebedĂŒrftige Menschen und ihre Angehörigen sehen hĂ€ufig einen Berg unĂŒberwindlicher Schwierigkeiten vor sich“, erklĂ€rte Nico Roffalski vom Eberbacher SanitĂ€tshaus Schach, der das Netzwerk vor zwei Jahren initiiert hat, anlĂ€sslich des PressegesprĂ€chs. „Insbesondere zu Beginn einer PflegebedĂŒrftigkeit ist die Unsicherheit groß: AntrĂ€ge mĂŒssen gestellt, die Wohnung umgestaltet oder eine Pflegeeinrichtung gesucht werden. Zur psychischen Belastung durch die Erkrankung selbst kommt die Frage: ‚Wie können wir das alles organisatorisch bewĂ€ltigen‘?“ Michael Spiegelberg, Pflegedienstleiter der GRN-Klinik Eberbach ergĂ€nzte: „Hinzu kommt in manchen FĂ€llen, dass Eile geboten ist: So stellt sich unter UmstĂ€nden wĂ€hrend eines Krankenhaus-Aufenthaltes heraus, dass ein Patient nicht mehr selbststĂ€ndig zu Hause leben können wird. Dann mĂŒssen er und seine Angehörigen rasch handeln – und sie benötigen dabei Hilfe.“

Um betroffenen Menschen schnelle und unkomplizierte UnterstĂŒtzung zu geben, haben sich neben dem SanitĂ€tshaus Schach und der GRN-Klinik folgende Institutionen im Pflegenetzwerk Eberbach zusammengeschlossen: Kirchliche Sozialstation Eberbach e.V., Fairness-Pflege GmbH, Betreutes Wohnen (Adriane und Diana Hepp), Hospizdienst fĂŒr Eberbach und Umgebung, Lebensrad – Haus der Pflege, Curata Seniorenstift Eberbach GmbH, Johannes-Diakonie Mosbach (Standort Eberbach), PflegestĂŒtzpunkt Rhein-Neckar-Kreis (Standort Eberbach). Verantwortliche Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Einrichtungen treffen sich etwa drei Mal im Jahr, um sich in informellem Rahmen ĂŒber neue Gesetze, Vorschriften und Erkenntnisse rund um die Pflege, aber auch ĂŒber Erfahrungen und etwaige SchwĂ€chen in der Versorgung von PflegebedĂŒrftigen auszutauschen. Beispiel Schlaganfall: „In dem Moment, in dem der Patient aus dem Krankenhaus entlassen wird, muss die Versorgung zu Hause sichergestellt sein“, erlĂ€uterte Christoph Kahl von der PflegeĂŒberleitung der GRN-Klinik Eberbach. Ein Anliegen des Netzwerks sei es daher, dass alle Mitglieder wissen, wie die AblĂ€ufe in einem solchen Fall sind und an wen sie verweisen können, wenn sie selbst nicht weiterwissen. „Dazu ist es von Vorteil, dass wir uns untereinander kennen und auf dem kurzen Dienstweg miteinander in Kontakt treten können“, so Kahl. Wichtig sei dabei auch die enge Kommunikation mit den behandelnden Haus- und FachĂ€rzten.

Neben den regelmĂ€ĂŸigen Treffen der Netzwerk-Mitglieder werden Fach-Fortbil­dungen fĂŒr deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgefĂŒhrt, beispielsweise zu den Themen Diabetes (Zuckerkrankheit), Dekubitus (Wundliegen) oder dem Umgang mit KompressionsstrĂŒmpfen. Informationsveranstaltungen fĂŒr pflegende Angehörige – zu Themen wie Organisation, Finanzierung und DurchfĂŒhrung der hĂ€uslichen Pflege – sind ebenfalls geplant. Jede dem Netzwerk angeschlossene Einrichtung hat sich auf ein bestimmtes Aufgabenfeld spezialisiert, so dass Fragen zu organisatorischen AblĂ€ufen bezĂŒglich der Krankenkasse oder Pflegeversicherung ebenso beantwortet werden können wie zum Umgang mit der jeweiligen Erkrankung im Alltag. Individuelle Beratung zur hĂ€uslichen Pflege ist ebenfalls möglich. Nicht zuletzt unterstĂŒtzen die Mitglieder des Netzwerks auch bei UmzĂŒgen oder bei der Lieferung von Medizinprodukten oder Hilfsmitteln.

Die Mitglieder des Pflegenetzwerks Eberbach im Einzelnen

GRN-Klinik Eberbach

Die GRN-Klinik Eberbach ist ein Krankenhaus mit 130 Betten, das die medizinische Grund- und Regelversorgung der Bevölkerung im östlichen Rhein-Neckar-Kreis und den darĂŒber hinaus reichenden Einzugsbereich von Eberbach abdeckt. Unter anderem bietet die Klinik fĂŒr ihre Patienten und Angehörige eine psychosoziale und sozialrechtliche Beratung und UnterstĂŒtzung durch den Kliniksozialdienst an. Das Bindeglied zwischen dem Krankenhaus und der ambulanten Versorgung bildet die PflegeĂŒberleitung. Sie unterstĂŒtzt die Betroffenen bei der KlĂ€rung der hĂ€uslichen Versorgung, bei Fragen zur Pflegeversicherung, der Wundversorgung und Vermittlung anderer notwendiger Hilfen und arbeitet eng mit den verschiedensten Anbietern im Bereich der ambulanten Versorgung zusammen.

Kontakt: Christoph Kahl, PflegeĂŒberleitung; Tel.: 06271 83-313; E-Mail; www.grn.de/klinik-eberbach

SanitÀtshaus Schach

Das SanitĂ€tshaus Schach ist seit fast 40 Jahren an den Standorten Eberbach, Mosbach und Bad Friedrichshall tĂ€tig. Mit 60 Mitarbeitern in den Bereichen Rehatechnik, OrthopĂ€dietechnik, Care-/Wund-Management und dem SanitĂ€tshaus erfolgt die bedarfsorientierte Versorgung in der Region, aber auch ĂŒberregional. Dabei ist ein enger Kontakt zu dem Patienten mit den Angehörigen, dem Hausarzt, der Klinik, den Therapeuten, den Sozialdiensten, Sozialstationen, Pflegediensten, Heimen und Krankenkassen notwendig. Dazu finden Hausbesuche und Wohnraumberatungen statt, die eine adĂ€quate Versorgung in Absprache mit den Netzwerkpartnern ermöglichen. Die Lieferung, Wartung und Anpassung von Hilfsmitteln stellt dabei ein Schwerpunkt in der ambulanten Reha dar.

Kontakt: Nico Roffalski, Außendienst; Tel.: 06261 67294-210; E-Mail; www.sh-schach.de

Kirchliche Sozialstation Eberbach

Die Kirchliche Sozialstation Eberbach e.V. bietet der Bevölkerung in und um Eberbach bereits seit ĂŒber 35 Jahren ein umfassendes Angebot an Leistungen an. Hierzu zĂ€hlt neben der Alten- und Krankenpflege auch die hauswirtschaftliche Versorgung sowie Betreuung zu Hause und in Gruppen. Die Leistungen der Kirchlichen Sozialstation werden durch ein fachkompetentes Team nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen erbracht. ZusĂ€tzliche Sicherheit zu Hause bietet das Angebot eines Hausnotrufes sowie eine sichergestellte Erreichbarkeit rund um die Uhr.

Kontakt: Markus Kopp, geschĂ€ftsfĂŒhrender Vorstand; Tel.: 06271 2487; E-Mail; www.sozialstation-eberbach.de

Fairness-Pflege GmbH

Das Team vom  ambulanten Pflegedienst Fairness setzt sich aus Altenpflegern, Krankenschwestern und Arzthelferinnen zusammen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu unterstĂŒtzen, ein selbststĂ€ndiges, selbstbestimmtes Leben zu Hause zu fĂŒhren. Ihre Leistungen umfassen die gesamte Grund- und Behandlungspflege sowie die Versorgung im hauswirtschaftlichen Bereich. FĂŒr den Bereich Wundbehandlung, Schmerzmanagement und Palliativbehandlung steht speziell ausgebildetes Fachpersonal bereit, das eng mit den Haus- und FachĂ€rzten zusammenarbeitet. DarĂŒber hinaus werden individuelle Einzelbetreuung, BeratungseinsĂ€tze §37 Abs. 3 SGB XI sowie umfassende persönliche Pflegeberatung angeboten. Die Fairness-Pflege GmbH ist Vertragspartner aller Krankenkassen.

Kontakt: Christiane Blask, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin; Tel: 06271 919737; E-Mail; www.fairness-pflege.de

Betreutes Wohnen fĂŒr Senioren

Die Wohnanlage befindet sich in ZentrumsnĂ€he von Eberbach und stellt insgesamt 40 Wohneinheiten mit einer GrĂ¶ĂŸe von 35 qm2 bis 115 qm2 WohnflĂ€che bereit sowie eine Notrufanlage, die 24 Std. rund um die Uhr von einem qualifizierten Team besetzt ist. Die Bewohnerinnen und Bewohner können selbststĂ€ndig wohnen, ihren eigenen Haushalt fĂŒhren und Kontakte untereinander pflegen. Das Pflege-Team bietet eine grĂ¶ĂŸtmögliche Sicherheit durch das Angebot von persönlicher Hilfe und koordinierten Dienstleistungen und betreut die Bewohner auch bei dauernder PflegebedĂŒrftigkeit – alle Wohnungen sind baulich dafĂŒr geeignet und barrierefrei ausgestattet, beispielsweise mit bodengleichen Duschen.

Kontakt: Adriane und Diana Hepp; Tel.: 06271 4544; E-Mail; www.betreuteswohnen-eberbach.de

Hospizdienst fĂŒr Eberbach und Umgebung

Der Hospizdienst fĂŒr Eberbach und Umgebung begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in der letzten Phase des Lebens. Über 25 qualifizierte Begleiterinnen und Begleiter sind fĂŒr die psychosoziale Begleitung im Einsatz. Ziel ist es, den Menschen, sofern möglich, ein Sterben im hĂ€uslichen Umfeld zu ermöglichen. Sollte dies nicht möglich sein, bietet der Hospizdienst auch ein speziell eingerichtetes Hospizzimmer im Pflegeheim Curata an. Durch die enge Zusammenarbeit mit der GRN-Klinik Eberbach, der Leitung des Pflegeheims, dem Hausarzt und dem Team des Speziellen Ambulanten Palliativdienstes (SAPV) soll den Menschen ein wĂŒrdevolles und möglichst schmerzfreies Leben bis zum Schluss ermöglicht werden. Die Leistungen des Hospizdienstes erfolgen unentgeltlich.

Kontakt: Birgit Bechtold-Stillner, Koordinatorin; Tel.: 0176 99056060; E-Mail; www.hospizarbeit-in-eberbach.de

Lebensrad – Haus der Pflege

Am 21. Juli 2010 wurde das Pflegeheim Lebensrad mit 88 PflegeplĂ€tzen und 4 vorgehaltenen KurzzeitpflegeplĂ€tzen eröffnet. Es gliedert sich in drei Wohnebenen und eine Tagesdemenz in der Eingangsebene, die ausschließlich den demenziell erkrankten Bewohnern aus den Wohnebenen zur VerfĂŒgung steht. Das Lebensrad-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Menschen zu betreuen, die keinen eigenen Haushalt mehr fĂŒhren können und deshalb hilfsbedĂŒrftig sind. Jeder einzelne Bewohner steht mit seinen ganz speziellen und persönlichen BedĂŒrfnissen im Mittelpunkt.

Kontakt: Doris Popp, Heimleitung / Graziella Engelhardt, Pflegedienstleitung; Tel. (Verwaltung): 06271 94799-0; E-Mail; www.lebensrad-eberbach.de

Curata Seniorenstift Eberbach GmbH

Das Curata Seniorenstift Eberbach ist eine Pflegeeinrichtung fĂŒr vollstationĂ€re Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Es können Bewohner und Patienten aller Pflegestufen betreut werden, und es besteht eine Kooperation mit dem Hospizverein Eberbach-Schönbrunn. Das Haus verfĂŒgt derzeit ĂŒber 64 Einzelzimmer und 28 Doppelzimmer.

Kontakt: Andreas Neureuter, Einrichtungsleitung; Tel.: 06271 924837; E-Mail; www.curata.de

Johannes-Diakonie Mosbach, Standort Eberbach

Das Wohn-Pflegeheim Eberbach der Johannes-Diakonie Mosbach ist ein Wohnangebot fĂŒr Menschen mit geistigen Behinderungen. Das Haus ist in zwei Wohnbereiche und einen Tagesstrukturbereich unterteilt. Im Bereich Pflegeheim leben in drei Wohngruppen 36 MĂ€nner und Frauen mit schweren und mehrfachen Behinderungen. FĂŒr Bewohner des Pflegeheims und sechs externe Teilnehmer gibt es im Haus zudem tagesstrukturierende Angebote. Im Bereich Wohnheim leben 22 MĂ€nner und Frauen mit geistiger sowie körperlicher Behinderung. Die Bewohner des Wohnheims besuchen in der Regel den Arbeitsbereich oder den Förder- und Betreuungsbereich des Eberbacher Bildungs- und Arbeitszentrums (EBAZ) der Johannes-Diakonie. ZusĂ€tzlich werden im Wohnheim zwei KurzzeitplĂ€tze vorgehalten. Die Betreuung im Wohn-Pflegeheim zielt unter anderem darauf ab, Selbstbestimmung zu unterstĂŒtzen, vorhandene Beziehungen zu erhalten und neue aufzubauen sowie Hilfe im erforderlichen Ausmaß in einem familienĂ€hnlichen Wohn- und Lebensumfeld zu verwirklichen.

Kontakt: Karlheinz Fritz, Leiter Wohn-Pflegeheim Eberbach, Tel.: 06271 9475410, E-Mail

PflegestĂŒtzpunkt Rhein-Neckar-Kreis, Standort Eberbach

Der PflegestĂŒtzpunkt in Eberbach befindet sich im Rathaus und ist Anlaufstelle zu Fragen rund um das Thema Pflege, Alter und Versorgung. Bei Bedarf wird die notwendige Hilfe organisiert und umfangreiche Hilfenetzwerke aktiv koordiniert. Viele Frage entstehen bereits, bevor Hilfe benötigt wird oder wenn sich PflegebedĂŒrftigkeit anbahnt bzw. sich die Pflegesituation verschlimmert: Welche Hilfen gibt es? Wie komme ich an diese Hilfen? Was kosten die Angebote? Wie wird die Pflege finanziert? Wo beantrage ich welche Leistung? Wer hilft mir bei der Antragstellung? Die Beratung ist kostenfrei, umfassend und unabhĂ€ngig und der Datenschutz ist gewĂ€hrleistet.

Kontakt: Herbert Luft; Tel. (in Heidelberg): 06221 522-2628; E-Mail; Sprechzeit in Eberbach: Mittwoch, 9 bis 11 Uhr


Arbeiten eng und vertrauensvoll zusammen: Die Mitglieder des Pflegenetzwerks Eberbach

Quelle: Gesundheitszentren Rhein-Neckar (grn.de)